Violine

Barbara de Menezes Galante wurde 1990 in Sao Paulo, Brasilien in eine Musikerfamilie geboren. Sie kam dadurch schon sehr früh in Kontakt mit Klassischer Musik und begann mit sechs Jahren mit ihrem ersten Unterricht bei Adriana Schinacariol und Elisa Fukuda. Auf Einladung von Prof. Lavard Skou-Larsen kam sie 2009 nach Österreich und begann ihr Bachelor Studium an der Universität Mozarteum Salzburg. Bis 2019 studiert sie an der Musikuniversität Wien, zuerst bei Prof. Anton Sorokow, Konzertmeister der Wiener Symphoniker, und ab 2015 bei Prof. Eduard Zienkowski, bei welchem sie ihre universitäre Ausbildung als Magistra artium abschloss. Meisterkurse und zusätzliche Studien bei Schmuel Ashkenazy, Glenn Dicterow, Mauro Loguercio, Igor Ozim, Pavel Vernikov, Christian Altenburger, Naidin Igor (Borodin Quartet)und Michael Frischenschlager runden ihre musikalische Ausbildung ab.
Kammermusik war immer ein wichtiger Teil von Barbaras musikalischem Werdegang; im Jahr ihres Wechsels nach Österreich wurde sie Mitglied des internationalen Kammerensembles "Salzburg Chamber Soloists". Als Mitglied dieses Ensembles war Barbara bereits in Brasilien, Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Schweiz, Tschechien, Ungarn und den USA auf Tournee.
Ab 2012 war Barbara Galante Konzertmeisterin der "Philharmonie Salzburg". Daneben ist sie auf Einladung der Wiener Philharmoniker Mitglied der Orchesterakademie Ossiach.
Barbara gewann 2014 den Prêmio Eleazar de Carvalho, den größten in Brasilien vergebenen Preis für Klassische Musiker und wird seitfem regelmäßig zu Auftritten als Solistin z.Bsp. mit dem Orquestra Héliopolis oder dem Orquestra Sínfonica  do Festival de inverno Campos do Jordão zu Konzerten in Sao Paulo eingeladen. Sie arbeitete dabei u. a. mit den Dirigenten Isaac Karabtchevsky und Marin Alsop zusammen.
Gemeinsam mit dem Wiener Geiger Daniel Auner gründete sie 2011 das „Duo Mozartiano“, mit dem sie bereits in Österreich, Italien, Brasilien, Peru und Malta zu Gast war und bereits von Veranstaltern und Österreichischen Botschaften aus Kanada, den USA, China und der Türkei eingeladen wurde. Im Jahr 2013 gründete sie in Wien das Auner-Quartett, wieder gemeinsam mit Daniel Auner ist sie seitdem in dieser Streichquartett-Besetzung alleine in England, Slowenien, Deutschland, Türkei, Italien, USA, Mexiko, Polen, Weißrussland, Belgien und Frankreich unterwegs. Diese Konzerte finden unter der Patronanz der Österreichischen Auslandskultur statt und finden großteils in den Österreichischen Botschaften und Kulturforen statt.
Ebenso wurde im Herbst 2015 mit Unterstützung von „Radio Klassik Stephansdom“ und der Tageszeitung „Die Presse“ ein Konzertzyklus im Wiener Alten Rathaus gegründet. Barbara de Menezes Galante spielt auf einer Violine von Johann Christoph Leidolff, WIen 1749, welche vom Wiener Geigenbauer Hermann Löschberger 2013 restauriert wurde.

Website von Barbara

Barbara
de Menezes Galante Auner