Nikita Gerkusov

Viola

Nikita Gerkusov ist mehrfacher Preisträger internationaler Wettbewerber und gewann u.a. den Johannes Brahms-Wettbewerb. Nach festen Engagements als Solobratschist beim Orchester des Theater Passau sowie in Folge den Münchner Symphonikern gewann Nikita im Sommer 2017 das Probespiel zum Solobratschisten beim Tonkünstler Orchester Niederösterreich und lebt seitdem in Wien.

Nikita Gerkusov wurde 1992 in St. Petersburg geboren und erhielt seinen ersten Violinunterricht bereits im Alter von 3 Jahren. Er besuchte zunächst die Spezialmusikschule für hochbegabte Kinder bei Prof. Elena Zaitseva, bevor er am St. Petersburger Konservatorium in beiden Fächer Violine und Bratsche inskribierte und dort sein Bacchelor Studium beendete. Seit seiner Übersiedlung im Jahre 2011 lebt Nikita Gerkusov in Europa. Enger Kontakt mit namhaften Professoren wie Nathan Braude, Jürgen Kussmaul und Alexander Zemtsov runden seine musikalische Ausbildung ab.

Noch während des Studiums am St. Petersburger Konservatorium begann Nikita Gerkusov seine internationale Konzerttätigkeit als Solist. Als ein großer Liebhaber der Kammermusik suchte er schnell nach Mitwirkung in verschiedenen Kammermusikbesetzungen, die ihn im Rahmen von Konzertreisen quer durch Europa bis in die USA führten. Diese Reise - und Tourneetätigkeit intensivierte sich seit seiner Mitwirkung im Auner Quartett stetig weiter.

 

Nikita Gerkusov spielt auf einer Viola aus der Sammlung der Oesterreichischen Nationalbank, gebaut von Giovanni Paolo Maggini.